Fragen und Antworten

 
1Mit welchen Leistungen der Pflegekasse kann man rechnen?
Sofern ein Pflegegrad vorliegt, zahlt die Pflegekasse die Leistung "Pflegegeld" je nach bestehendem Pflegegrad. Außerdem ist es möglich, einmal jährlich die Geldleistungen im Rahmen der Verhinderungspflege in Anspruch zu nehmen. Sofern der Betrag aus der Kurzzeitpflege noch nicht in Anspruch genommen wurde, können die Geldleistungen aus der Kurzzeitpflege anteilig (max. 50%) auf die Verhinderungspflege übertragen werden. Somit ergibt sich ein jährlicher Gesamtbetrag von bis zu 2.408€, der im Rahmen der Verhinderungspflege in Anspruch genommen werden kann.
2Wie lange beträgt die Kündigungsfrist?
Der Vertrag kann ohne Angaben von Gründen während der Laufzeit jederzeit schriftlich zum Ende eines Monats mit der Einhaltung einer 14- tägigen Kündigungsfrist gekündigt werden.
3Wann wird die Rechnung fällig?
Die monatliche Rechnung muss bis zum Monatsende eines laufenden Monats beglichen werden.
4Was passiert, wenn die zu betreuende Person ins Krankenhaus geht?
In solchem Fall entscheidet der Kunde. Entweder wenn der Aufenthalt bis 1 Woche dauert, kann die Betreuungskraft bleiben, oder gilt die 14 Tage Kündigungsfrist. Es gibt in diesem Fall aber keine Garantie, dass die Betreuerin wieder kommt.
5Anforderungen zur Unterkunft der Betreuungskraft.
Während des Aufenthaltes bei Ihnen ist ein eigenes Zimmer im Haus oder in der Wohnung des Betreuungsbedürftigen zur Verfügung zu stellen. Grundsätzlich sollte das Zimmer, in dem die Betreuungskraft untergebracht wird, über die in Deutschland übliche Grundausstattung ( Bett, Schrank, Tisch) verfügen. Internetzugang ist heutzutage von Vorteil, damit sich die Betreuerin bei Ihnen wohl fühlt.
6Was bedeutet die Betreuung rund um die Uhr?
Betreuung rund um die Uhr heißt nicht 24 Stunden Arbeit. Pausen- und Ruhezeiten sind bereits aufgrund von gesetzlichen Vorgaben, wie z. B. dem Arbeitsschutzgesetz, einzuhalten. Entsprechend gesetzlicher Richtlinien ist eine verbindliche Arbeitszeit von 40 Wochenstunden mit der Betreuungskraft vereinbart. Darüber hinaus ist eine Nachtruhe in der Zeit von 22:00 Uhr bis 06:00 Uhr einzuhalten. Den Grundlagen der Zumutbarkeit, Arbeitsschutzrichtlinien sowie sämtlichen Empfehlungen von Verbraucherschutzorganisationen zufolge sind jeder Betreuungskraft täglich 2 bis 3 Stunden Freizeit sowie möglichst einmal wöchentlich ein Tag Freizeit zu gewährleisten. Während der Freizeit kann sich die Betreuungskraft uneingeschränkt frei bewegen. Die Familie ist angehalten, rechtzeitig für einen notwendigen Ersatz zu sorgen und diesen dauerhaft sicherzustellen.
7Wird der Pflegedient benötigt?
Die osteuropäischen Betreuungskräfte dürfen nach SGB V z.B. das Verabreichen von Injektionen, Stellen von Tabletten sowie das Versorgen von Wunden nicht übernehmen. Falls im Bereich der Behandlungspflege eine medizinische Notwendigkeit erkennbar sein sollte, so erhalten Sie durch den betreuenden Hausarzt eine entsprechende Verordnung. Behandlungspflege ist eine Leistung der Krankenversicherung und verursacht somit keine weiteren Kosten für Sie. Auch das gezahlte Pflegegeld wird durch einen Einsatz eines Pflegedienstes – bei medizinisch notwendiger Behandlungspflege – nicht gekürzt. Bei osteuropäischen Betreuungskräften handelt es sich in den meisten Fällen um sog. Laienpflegekräfte.
8 “freie Kost und Logis“
Ein eigenes Zimmer und die Mitbenutzung des Badezimmers muss sichergestellt sein. Die Unterkunft ist kostenlos für die Betreuerin. Ebenfalls müssen der Betreuerin kostenlos handelsübliche Getränke und Speisen zu Verfügung gestellt werden. Alkoholische Getränke sind der Betreuerin nicht gestattet. Ebenfalls sind Hygieneartikel von der Betreuerin selbst zu zahlen.